Museum Torfbahnhof

Bayerisches Moor- und Torfmuseum

Ausstellung

Bayerisches Moor-und Torfmuseum

Das Museum ist in der ehemaligen Zimmerei der Justiz-Vollzugs-Anstalt-Bernau (JVA) untergebracht. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz und vermittelt bereits beim Eintritt die Atmosphäre der Vorkriegszeit.

In den Sammlungen zeigen wir Grundlegendes zur Moorentstehung, Flora und Fauna des Hochmoores, Moorprodukte  aller Art  und natürlich berichten wir über die wechselvolle Geschichte des Torfwerkes. Im sogenannten "Handtorfstich" zeigen wir Werkzeuge und Gerätschaften zum manuellen Torfstich.

Herausragende Exponate

Modell des Gesamtgeländes

Mit einem Gesamtmodell verschaffen wir unseren Besuchern einen Überblick über die historischen Gebäude, die Feldbahnanlage und die Anbindung zur Bundesbahn.

Chiemseemodell 

Damit erklären wir, wie während der letzten Eiszeit der Chiemsee und die ihn umgebenden Moore entstanden.

Schlangen & Vögel

Modellhafter Ausschnitt eines Hochmoores mit Flora und Fauna und Kreuzottern in der Schlangenecke.

Rosalinde - eine bayerische Moorleiche

1957 wurde in Peiting bei Schongau beim Torfabbau eine Moorleiche gefunden. Die junge Frau wurde vor ca. 500-600 Jahren im Moor beigesetzt. Das Original befand sich bis 2003 im Deutschen Textilmuseum in Neumünster (Schleswig-Holstein) und liegt nun in der Archäologischen Staatssammlung in München. In unserem Museum sehen Sie eine Nachbildung des Originals.

Keltischer Bohlenweg aus der Rottauer Filzen

Aufgrund einer wissenschaftlichen Grabung im Jahr 1967 konnte der Bohlenweg in die Zeit um ca. 600 v.Chr. datiert werden.
Wir zeigen hierzu die sehr gut erhaltenen Bohlen aus der Keltenzeit.

Handtorfstich

In einem eigenen Ausstellungsraum wird gezeigt, wie die Bauern, aber auch die Gefangenen, den Torfstich in Handarbeit bewältigt haben.