Museum Torfbahnhof

Bayerisches Moor- und Torfmuseum

Feldbahnbetrieb

Die Feldbahn war das einzige Transportmittel, welches sowohl Personal als auch Torf durch das Moor transportieren konnte. Im Rahmen der Führungen fahren wir unsere Besucher (ähnlich wie früher die Gefangenen der JVA) mit zwei Wagen und Lok MOLLY über das ehemalige Werksgelände.

Schmalspur 880 mm Spurweite

Seit 1920 wurden die Strafgefangenen täglich mit einer Feldbahn vom Gefängnis in Bernau zum 2 km entfernt liegenden Torfbahnhof und von dort weitere 2 km in die Kendlmühlfilzen zum Torfstich gefahren. Die Gesamtlänge der Gleisstrecken im Moor betrug 30 km. Am Torfbahnhof wurde der Torf entweder direkt auf die Bahn verladen oder weiterverarbeitet. 

Lokomotiven

Lok "EMMA"
Verbrennungsmotor; Bdm; Diema 2588/1963; 20PS; 
880mm Spurweite; betriebsbereit; 
mit Hydraulik für Gleisbauzug. ex Raubling-Nicklheim 2006

Lok "MOLLY"
Verbrennungslok; Bdm; Diema 1945/1956; 14PS; 
890mm Spurweite; betriebsbereit.ex Raubling-Nicklheim 1992 

Akku Lok Ka4986BO; 
Windhoff 405/1973; 1435mm Spurweite; abgestellt; 
ex Papierfabrik Niedermayer, Rosenheim 1998

Lok Struver
Schienen-Kuli; 5PS; Spurweite 600mm; betriebsbereit; 
Dauerleihgabe des Wasserwirtschaftsamtes Rosenheim 2003

Lok Molly nach großer Instandsetzung.JPG

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren